SPD will echte Erhöhung des Lärmzuschlags für verspätete Flugzeuge

Veröffentlicht am 21.09.2019 in Presse

Roger Podstatny – Umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Römer:

 

Die SPD-Fraktion im Römer unterstützt die Fluglärmkommission in ihrer Kritik an der neuen Entgeltordnung am Frankfurter Flughafen. Fraport hatte eine erhebliche Erhöhung der Lärmzuschläge für zu spät ankommende Flugzeuge angekündigt, möchte diese nun allerdings nur geringfügig erhöhen. Enttäuscht stellt Roger Podstatny, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, fest: „Das ist zu wenig. In Hamburg gibt es Zuschläge bis zu 500%. Wir fordern eine echte Erhöhung des Lärmzuschlags.“

 

„Die Erhöhung der Entgelte ist das einzig wirksame Mittel gegen zu spät landende Flugzeuge. Landungen nach 23 Uhr müssen für Airlines unwirtschaftlich werden“, erklärt Podstatny. Die NORAH-Studie zu gesundheitlichen Risiken durch Fluglärmbelastung habe bewiesen, dass Fluglärm krank mache. „Die Gesundheit der Frankfurterinnen und Frankfurter ist für die SPD weitaus wichtiger als das wirtschaftliche Interesse von Billigairlines“, so Podstatny weiter.

 

Außerdem weist der SPD-Umweltpolitiker auf die Folgeprobleme von verspäteten Landungen hin: „Wenn ein Flugzeug zu spät landet, verschieben sich oftmals auch die Starts von weiteren Flugzeugen, die eigentlich pünktlich abgehoben hätten. Die Folge sind zahlreiche Flugbewegungen in der hochsensiblen Zeit nach 23 Uhr.“ Die SPD fordere weiterhin Maßnahmen für eine wirkliche Entlastung der fluglärmgeplagten Bürgerinnen und Bürger im Frankfurter Süden. 

 

Homepage Roger Podstatny

Mitgliederwerbung

Roger Podstatny

News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de