[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

AfA Frankfurt.

Webmaster :

Aktuelle Termine :

Alle Termine öffnen.

22.08.2018, 15:30 Uhr geschäftsführender Fraktionsvorstand

22.08.2018, 16:30 Uhr Fraktionsvorstand

22.08.2018, 17:00 Uhr Fraktionssitzung

29.08.2018, 15:30 Uhr geschäftsführender Fraktionsvorstand

29.08.2018, 16:30 Uhr Fraktionsvorstand

Alle Termine

 

Herzlich willkommen bei der AfA Frankfurt :

Liebe Kollegin, lieber Kollege, liebe Besucherin, lieber Besucher,

ich freue mich, dass Sie sich für den Internetauftritt der AfA Frankfurt interessieren. Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen ist eine Gruppe von sozialdemokratischen Betriebsräten, Personalräten, Gewerkschafter und andere Intressenvertretern der Arbeitnehmer, die sich innerhalb und außerhalb der SPD für die Interessen und Rechte von Arbeitnehmern einsetzen.

Menschenwürdig leben und arbeiten, dass ist unser Ziel.

Über Ihre Fragen und Anregungen freuen wir uns.

Viele Grüße

Roger Podstatny

Vorsitzender der AfA Frankfurt

Letzte Änderung: 26. Juni 2018

 

 

Die AfA Frankfurt bietet für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Sprechstunde an. Die Sprechstunde findet am Donnerstag, 28.06.2018 von 18:00 bis 19 Uhr, SAALBAU Griesheim, Schwarzerlenweg 57, Raum 1, 65933 Frankfurt statt. Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:

Roger Podstatny, Stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD im Römer, Vorsitzender der AfA Frankfurt

Peter Schlüter, Mitglied im Ortsbeirat 11 und Vorstandsmitglied der AfA Frankfurt

sowie weitere Vorstandsmitglieder.

 

Wir sammeln Anregungen für die Weiterentwicklung der Arbeitnehmerrechte und helfen gerne bei allen Fragen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer interessieren weiter.

 

 

Vorstandsitzung der AfA Frankfurt

 

Im Anschluss an die Sprechstunde findet die Vorstandsitzung der AfA Frankfurt am Donnerstag, 28.06.2018 ab 19 Uhr, SAALBAU Griesheim, Schwarzerlenweg 57, Raum 1, 65933 Frankfurt. Die Vorstandsitzung ist parteiöffentlich, es sind also alle Genossinnen und Genossen, die sich für Arbeitnehmerthemen interessieren, herzlich willkommen.

Veröffentlicht am 26.06.2018

Die AfA Frankfurt bietet für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Sprechstunde an. Die Sprechstunde findet am Donnerstag, 03.05.2018 von 18:00 bis 19 Uhr, DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, Raum 1, Frankfurt statt. Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:

Roger Podstatny, Stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD im Römer, Vorsitzender der AfA Frankfurt

Peter Schlüter, Mitglied im Ortsbeirat 11 und Vorstandsmitglied der AfA Frankfurt

sowie weitere Vorstandsmitglieder.

 

Wir sammeln Anregungen für die Weiterentwicklung der Arbeitnehmerrechte und helfen gerne bei allen Fragen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer interessieren weiter.

 

 

Vorstandsitzung der AfA Frankfurt

 

Im Anschluss an die Sprechstunde findet die Vorstandsitzung der AfA Frankfurt am Donnerstag, 03.05.2018 ab 19 Uhr, DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, Raum 1, Frankfurt. Die Vorstandsitzung ist parteiöffentlich, es sind also alle Genossinnen und Genossen, die sich für Arbeitnehmerthemen interessieren, herzlich willkommen.

Veröffentlicht am 29.04.2018

„Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD erklärt sich solidarische mit dem Streik der Beschäftigten im hessischen KFZ-Gewerbe. Wir unterstützen Eure Forderungen für eine gerechte Bezahlung,“ erklärt Roger Podstatny, Vorsitzender der AfA Frankfurt und Stadtverordneter. „Wählend in anderen Bundesländern Tarifabschlüsse erzielt wurden geht die KfZ Innung in Hessen einen Sonderweg und hat alle Tarifverträge gekündigt. Dies ist keine normale Tarifrunde sondern ein Frontalangriff auf die gesamte Gewerkschaftsbewegung.“

 

Die Arbeitgeber des hessischen Kfz-Handwerks haben alle Tarifverträge mit der IG Metall zum 30. September gekündigt. Ihr Ziel: Sie wollen Löhne kürzen, längere Arbeitszeiten und weniger Urlaub durchsetzen. Sie fordern, dass nach Abschluss eines neuen Tarifvertrages neueingestellte Arbeitnehmer gegenüber bisherigen Beschäftigten schlechter gestellt werden. „Eine solche Zwei-Klassen-Entlohnung ist unangemessen und das falsche Signal in Zeiten von Fachkräftemangel. Wir appelliere an die Tarifpartner im Sinne der Beschäftigten zügig zu einer verlässlichen Lösung zu kommen. Ziel muss es für beide Tarifparteien bleiben, einen flächendeckenden Tarifvertrag zu unterzeichnen“, betonte der Frankfurter Politiker.

 

Auch wenn die Arbeitgeber die Tarifverträge gekündigt haben, wirken sie auch nach dem 30. September 2017 erst einmal nach. Wer IG Metall-Mitglied ist und keinen neuen, schlechteren Arbeitsvertrag unterschreibt, behält seine tariflichen Ansprüche - etwa auf die 36-Stunden-Woche, Mehrarbeitszuschläge, 30 Tage Urlaub, Weihnachts- und Urlaubsgeld. Wer nicht IG Metall-Mitglied ist, verliert.

Veröffentlicht am 10.09.2017

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.