150 Jahre Sossenheimer Friedenseiche - Friedensfest am 28. August 2021

Veröffentlicht am 23.08.2021 in Presse

Aus Anlass des deutsch-französischen Friedensschlusses wurde 1871 in Sossenheim eine Eiche gepflanzt. Zum 100. Jubiläum brachten Jungsozialisten zum Antikriegstag 1971 eine Gedenktafel unter dem kulturhistorisch bedeutenden Baum an. Zum 150. Jubiläums laden der Volkshausverein Sossenheim, der Ortsverein Sossenheim der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und die Sozialdemokratische Partei Deutschlands zu einem Friedensfest am 28. August 2021 ein. Um 13:30 Uhr wird an der Friedenseiche eine weitere Gedenktafel enthüllt werden. Ab 14:30 Uhr findet dann vor dem Stadtteilzentrum der AWO in Sossenheim, Dunantring 8, das Friedensfest statt.

Anwesend sein werden auch Marianne und Yilmaz Karahasan, die bereits vor 50 Jahren die erste Gedenktafel mit initiierten. Die Inschrift lautet „Wir alle tragen die Verantwortung für den Frieden in der Welt!“.

Eine Aussage, die von ihrer Aktualität nichts verloren hat, betonen die drei Verbände, die das Friedensfest organisieren. Aktuell leiden Millionen Menschen unter den Kriegen und Verfolgung, ob in Afghanistan, Syrien, Äthiopien oder Myanmar. In Deutschland hat die Eiche zwei schreckliche Weltkriege erlebt, die von Deutschland ausgingen. Erst im dritten 50-Jahre-Zeitraum herrschte hier Frieden. Anstatt sich zu „bekriegen“, kooperieren die meisten europäischen Länder heute in der Europäischen Union, eine Einrichtung, die bei aller Kritik, ein Garant für ein friedliches Miteinander der Völker ist.

Wir wollen am 28. August ein Zeichen für unsere Verantwortung setzen, unterstreichen Volkshausverein, AWO und SPD, denn wenn auch der Frieden nicht alles ist, so ist ohne Frieden alles nichts.

 

Homepage SPD Sossenheim

Mitgliederwerbung

Roger Podstatny

News

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

21.09.2021 20:08 AUFRUF UND AKTIONSTAG – GEWERKSCHAFTEN UND BETRIEBSRÄTE FÜR SCHOLZ
Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein – mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD. Es geht um gute Löhne, um die Aufwertung sozialer Arbeit, um sichere, stabile Renten – und vieles mehr. Betriebsräte und Gewerkschaften machen mobil

14.09.2021 18:45 ÖKONOM FRATZSCHER – MINDESTLOHN VON 12 EURO NOTWENDIG UND RICHTIG
Die SPD will den Mindestlohn auf 12 Euro erhöhen, CDU/CSU nicht. Der Ökonom Marcel Fratzscher preist die Vorteile einer Erhöhung. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro für notwendig und richtig. Fratzscher sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, ein solcher Schritt würde wahrscheinlich in

Ein Service von info.websozis.de