[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

AfA Frankfurt.

Herzlich willkommen bei der AfA Frankfurt :

Liebe Kollegin, lieber Kollege, liebe Besucherin, lieber Besucher,

ich freue mich, dass Sie sich für den Internetauftritt der AfA Frankfurt interessieren. Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen ist eine Gruppe von sozialdemokratischen Betriebsräten, Personalräten, Gewerkschafter und andere Intressenvertretern der Arbeitnehmer, die sich innerhalb und außerhalb der SPD für die Interessen und Rechte von Arbeitnehmern einsetzen.

Menschenwürdig leben und arbeiten, dass ist unser Ziel.

Über Ihre Fragen und Anregungen freuen wir uns.

Viele Grüße

Roger Podstatny

Vorsitzender der AfA Frankfurt

Letzte Änderung: 9. August 2016

 

„Die Ausfälle von Busleistungen im Frankfurter Westen sind ein Skandal und in keiner Weise hinnehmbar“. Mit diesen Worten reagierte der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Roger Podstadtny, auf eine jüngste Meldung der Nahverkehrsgesellschaft traffiq. „Dass offenbar auf manchen Linien nur jeder zweite Bus fährt ist ein kaum glaublicher Zustand“. Podstadtny sieht in den Zuständen die Folgen der Privatisierungen im öffentlichen Nahverkehr. Offensichtlich habe man unter dem Druck des Wettbewerbs Dumping-Preise geboten, die so knapp seien, dass keine ausreichendenden Personalreserven einkalkuliert werden konnten. Auch seinen bei dem derzeitigen Lohnniveau offenkundig nicht genügend Busfahrer zu finden.

„Die Entwicklung ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Privatisierung der Frankfurter Buslinien ein Irrweg gewesen ist“, so Podstadtny.  „Dass die Koalitionsvereinbarung der neuen Frankfurter Koalition nun wieder die Rekommunalisierung von 50%  der Frankfurter Buslinien vorsieht, ist ein Schritt in die richtige Richtung, dem weitere folgen müssen“. Sollte der Busbetreiber die Probleme nicht in den Griff bekommen oder sollten sich diese wiederholen, so dürfe auch ein Entzug des Auftrages kein Tabu sein.

Veröffentlicht von Roger Podstatny am 02.08.2016

„Die SPD Sossenheim freut sich, dass ihr Vorsitzender Roger Podstatny im Haupt- und Finanzausschuss zum stellv. Vorsitzenden gewählt wurde. Das er in diesem wichtigen Gremium einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde ist eine Anerkennung für seine gute Arbeit als Stadtverordneter,“ erklärt Peter Donath, stellvertretender Vorsitzender der SPD Sossenheim.

Der Ausschuss, dessen Einrichtung von der Hessischen Gemeindeordnung zwingend vorgeschrieben ist, berät und entscheidet unter anderem über Angelegenheiten und Belange aus den Bereichen: Zentralverwaltung, Produkthaushalt, Finanzplanung und Jahresrechnung, Kredite und Bürgschaften, Kassen- und Steuerwesen, An- und Verkäufe von Grundstücken und Liegenschaften, Kirchliche Angelegenheiten. Darüber hinaus entscheidet der Haupt- und Finanzausschuss über die nachträgliche Aufnahme von Anträgen und Anfragen auf die Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung. Auch obliegt ihm im Falle von divergierenden Beschlüssen verschiedener Ausschüsse zu einer Vorlage die endgültige Entscheidung.

Veröffentlicht von SPD Sossenheim am 15.05.2016

„Ein wichtiges Anliegen ist uns, dass allen städtischen Gesellschaften und bei den stadtnahen Vereinen, die wichtige soziale Aufgaben für die Stadt erfüllen, überall nach dem TVöD bezahlt wird. Bei der Vergabe von städtischen Aufträgen ist sicher zu stellen, dass der Auftragnehmer seinen Mitarbeitern Tariflohn bezahlt. Es darf kein Lohndumping bei städtischen Aufträgen geben. Auch hier gilt der alte sozialdemokratische Grundsatz: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!“, stellt Roger Podstatny, Vorsitzender der AfA Frankfurt, fest.

 

Als Referent stellte Philipp Jacks (DGB Frankfurt-Rhein-Main) die Position des DGB zur Vergabe dar. Der DGB stellt sich unter tariftreue vor, dass sich das Unternehmen an Tarifverträge hält, die mit repräsentativen und tariffähigen Gewerkschaften abgeschlossen sind. Er wies darauf hin, dass die Vertragsbedingungen auch kontrolliert werden müssen, sonst seien sie ein „zahnloser Tiger“.

Veröffentlicht am 03.05.2016

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.